RÜCKBRANDERKENNUNG

Funkenerkennungstechnologie für die Erkennung von Rückbränden in Kesseln

Bei einem Rückbrand können Zündquellen aus dem Brennraum in das Brennstofftransportsystem und manchmal sogar bis in das Brennstoffdepot gelangen. Üblicherweise werden thermostatisch geregelte Kühlwasserventile (AVTA) eingesetzt, um Rückbrände zu verhindern.

Atexon® Optische Rückbrandmelder verfügen im Vergleich zu wärmeempfindlichen Feuerlöschanlagen über eine überlegene Erkennungsgeschwindigkeit und Empfindlichkeit.


Schnellere und empfindlichere Rückbranderkennung mit optischer Funkenerkennungstechnologie

Wenn die Verbrennung im Brennraum nicht ordnungsgemäß erfolgt, entstehen dort Dämpfe und Flammen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass brennendes Material und Funken auf die Zufuhrschnecke gelangen und die Wärmesensoren unerkannt passieren. Atexon Rückbrandmelder reagieren innerhalb weniger Millisekunden und verfügen über eine hohe Empfindlichkeit. Dadurch lösen sie die Feuerlöschanlage sehr viel zuverlässiger aus. Diese benötigt nur eine geringe Menge an Wasser, da sie über optimal aufgebaute und angeordnete Düsen verfügt.

Zur optionalen Ausstattung gehören ein GSM-Alarm, eine Impulskühlung, eine Schneckensteuerung und eine Überhitzungsüberwachung für die Schnecke.


Montage und Funktionsweise des Rückbrandmelders

1. Der Rückbrandmelder wird auf der Zufuhrschnecke oder einem Auslösepunkt zwischen zwei Schnecken montiert.
2. Die Feuerlöscheinheit wird in ca. 0,5 m Abstand vom Rückbrandmelder montiert.
3. Die Schneckensteuerung des Rückbrandschutzes wird mit dem Automatisierungssystem des Kessels verbunden.
4. Der Rückbrandschutz verfügt über ein 230 V AC-Netzteil.
5. Je nach Anwendung wird eine Druckerhöhungsanlage oder ein Tank für die Wasserversorgung installiert.
6. Die Temperatursensoren des Rückbrandschutzsystems werden im Abstand von 0,5–1 m zum Brennerkopf montiert.

Die Rückbranderkennung löst die Wasserlöschfolge aus, die in der Regel 10 Sekunden nach dem letzten erkannten Funken beendet wird. Die Löschfolge stoppt automatisch. Die Temperatursensoren messen die Temperatur des Brennerkopfes und regeln die Löscheinheit über Impulse, wenn die Temperatur über 75 °C ansteigt. Bei 95 °C wird ein durchgehender Löschvorgang ausgelöst. Die Löschfolge wird beendet, sobald die Temperatur unter 75 °C gesunken ist.


Sind sie über Ihr Explosionsrisiko besorgt?
Holen Sie sich jetzt eine professionelle Meinung ein!